Herzlich Willkommen auf der Seite der NSU-Prinz-IG-Rosenheim


Wir begrüßen auf dieser Seite alle NSU-Fahrer, -Fans, und -Freunde! Nicht nur, wie der Namen vermuten lässt, Prinz-Fahrer! Hier bekommt Ihr die aktuellsten News und Nachrichten unserer IG. Alle die uns noch nicht persönlich kennengelernt haben, laden wir auf diesem Wege zu unserem monatlichen Stammtisch ein. Dieser findet immer am 3ten Freitag im Monat (ab 19:30 Uhr) beim Huberwirt in Westerndorf/Pang bei Rosenheim statt.


Wer eine(n) Beitrag, Veranstaltungsbericht, Fragen oder Sonstiges auf unsere Seite stellen möchte, geht -in Ermangelung eines Forums- bitte wie folgt vor:
Kurze Email mit Anliegen, Text und/oder Bild an nsu-ig@gmx.de oder über das Kontaktformular unter "Kontakt" in der Navigationsleiste und wir kümmern uns um den Rest
!!!

30. Juli 2011

Beitrag von Manfred Rother zur nächsten PrinzenPost


Ein Beitrag aus Bayern zur nächsten PP:

Überschrift: "Der Wahnsinn auf 4 Rädern"
Dieses Jahr fand das IVC-Oldtimerfestival zum ersten Mal auf dem ehemaligen Kasernengelände in Brannenburg statt.

Hier teilte sich die NSU-IG-Rosenheim einen Kasernenhof mit der Kleinwagen -IG.
Am Freitag bauten einige fleissige Helfer aus der NSU-IG.den Stand auf. Denn diesmal brauchten wir ein Dach über den Kopf,
weil der Wetterbericht wechselhaftes Wetter vorher sagte.
Am Samstag-vormittag trafen dann zahlreiche Oldtimer auf dem Exerzierplatz ein.

Auch unser Stand füllte sich langsam mit NSU-Fahrzeugen.
Dani, unsere "Pressesprecherin" versorgte uns wie immer mit Kaffee, Kuchen und zahlreichen Lerckereien.
Bis Mittag waren dann, bis auf einen Wankel-Spider, alle NSU-Modelle, vom Prinz 3 bis hin zum RO 80, eingetroffen.
Die auch gleich von den Besuchern bestaunt wurden.
Und immer wieder das Gleiche.........Mein Vater hatte auch so Einen........Mein erstes Auto war auch ein Prinz....
Aber das kennt man ja.
Weil nach vereinzelnen Regenschauer immer wieder die Sonne raus kam, mussten wir unsere "Prinzen" mehrfach abledern, um Lackschäden durch die Wasserperlen zu vermeiden.

So waren wir immer bei unseren Fahrzeugen und gut beschäftigt. Und  dabei kamen wir oft mit Besuchern ins Gespräch, die Fragen zu den einzelnen Fahrzeugen hatten, die wir dann gerne beantworteten.
Auch auf unserem NSU-Stand, wo einige Flyer, Prospekte, etliche Bilder und Lektüre auslag,war das Interesse groß.
Und so verging der Samstag, bei Kaffee und Kuchen wie im Flug.

Am Sonntag war das Wetter dann etwas Besser,und so kamen auch mehr Besucher als am Samstag.
Und wieder wurde unser NSU-Stand bestaunt und gelobt.
Es kamen viele Fragen zur Restaurierung,denn wir hatten eine   
"Vorher/Nachher"-Ecke aufgebaut,in der eine alte Rohkarosse von einem 1000c und ein "fertiger TT" standen.
Am Nachmittag erlebte ich dann mein persöhnliches Higtlight.
Unser Präsi, Matthias Ruhsamer, kam auf die Idee, den Leuten mal was zu bieten.
Also heuerte er Mani, Lenz und Peter an, mit ihren "Rennern" mal ein paar "Demonstrationsrunden" auf dem Exerzierplatz zu drehen.
Die Drei nahmen die Aufforderung grinsend an, wohl wissent was da kommt. Schon beim Starten der Motoren wurden viele Besucher auf die NSUs aufmerksam und versammelten sich vor den Fahrzeugen.
Ich fragte Mani, ob ich mitfahren dürfe. Nur zu, sagte er und ich stieg zu ihm in seinen TT. Und dann begann                     "Der Wahnsinn auf 4 Rädern".Peter, mit seinem Kolmus-NSU machte den Anfang, gefolgt von Lenz und Mani in ihren TTs.
SOWAS HAB ICH NOCH NICHT ERLEBT!!
Die Drei sind mit ihren Fahrzeugen über den Platz. gefegt... in die Kurven rein..... Die lagen auf dem Asphalt wie angeklebt,
Vor jeder Kurve dachte ich,-bremsen die nicht? NEIN !!
rein in die Kurve,zurückgeschaltet, und mit 7500U/min durch.
Ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus.
Und im Nu waren 60% der Besucher auf unserer "Rennstrecke".Als nach einigen Runden die Show vorbei war bekamen unsere drei Rennfahrer regen Beifall.

Ich stieg dann sehr beeindruckt aus Manis Rakete und bedankte mich für diese Höllenfahrt.
So etwas kann man schwer beschreiben, so etwas muß man erleben.
Auch die Zuschauer waren sichtlich beeindruckt über die Fahrleistungen der doch alten und kleinen Autos.
Am Sonntag abend brachen wir dann unsere Zelte ab und begaben uns, wiedermal bei Regen auf die Heimreise.
Alles in allem war es eine sehr gelungene Veranstalltung, bei der die drei Buchstaben >NSU<, wiedermal einen positiven Eindruck hinterliessen.
Wenn es geht werden wir es 2012 wieder versuchen.
Zum Schluß noch ein herzliches "vergelts Gott" an alle Mitwirkenden der NSU- und der Kleiwagen IG, die dieses Wochenende zu einem bleibendes Erlebnis machten.
Ein besonderen Dank noch an unsere Rennfahrer, Lenz, Mani und Peter.
Schaut mal auf unsere Homepage: www.nsu-prinz-ig-rosenheim.de




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen